Scheer
Scheer
Scheer Wiki

Menu

Wiki

17.03.2021

Haben Sie schonmal versucht die Cloud zu zeichnen?

Wenn ja, wie sieht das Bild in Ihrer Vorstellung aus?
Welche Form hat die Cloud?
Wie groß ist sie?
Welche Farbe hat sie?

Überall werden Cloud-Lösungen und deren Vorteile angepriesen – Angebote unterschiedlicher Anbieter häufen sich. Aber wonach wähle ich sie aus, meine perfekte Lösung?

Cloud Konfigurator

Bei der großen Informationsflut sind die Auswahlkriterien schwer zu überblicken.

Was wenn Sie, ähnlich wie bei der Konfiguration eines Autos, aus unterschiedlichen Kategorien auswählen und sich Ihre ganz individuelle Cloud-Lösung zusammenstellen könnten?

Bei jedem Auto Konfigurator müssen Sie sich zunächst auf ein Modell festlegen. Jeder Käufer hat ganz eigene, individuelle Vorstellungen und Anforderungen an seinen neuen Wagen. Auch das Budget spielt keine ganz unwichtige Rolle bei der Wahl. Soll es ein Kleinwagen, ein Kombi, ein VAN oder doch lieber die Luxusvariante sein? Auch bei den Konfigurationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Dieses Beispiel aus dem Alltag lässt sich auch bestens auf die Entscheidungen übertragen, die Sie bei Ihrem Umstieg in die Cloud treffen müssen. Nicht jede Bereitstellungsart und jedes Modell passt zu jedem Unternehmen – auch hier spielen unterschiedlichste Anforderungspunkte eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung.

Die Bereitstellungsart

Bereits bei der Bereitstellungsart beginnt die Qual der Wahl:

Entscheide ich mich für die Public Cloud oder die Private Cloud, mit einem Hyperscaler oder ohne oder wähle ich einen hybriden Ansatz?

Besonders im SAP-Umfeld ergeben sich hierfür folgende Möglichkeiten:

  • SAP Cloud
  • SAP Rise
  • SAP on Azure
  • SAP on AWS
  • SAP on GCP

Cloud-Service-Modelle und strategische Einsatzplanung

Bei der Konfiguration muss nun zwischen den unterschiedlichen Cloud-Service-Modellen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) ausgewählt werden.

Die Frage nach dem Modell lässt sich oftmals durch den Nutzen und die strategische Einsatzplanung beantworten. So wie sich ein Kleinwagen besonders gut für tägliche Besorgungen und den Stadtverkehr eignet und der VAN vor allem von Familien vorgezogen wird, so haben auch alle der oben genannten Modelle ihre Vorzüge.

Bei der Frage nach der strategischen Einsatzplanung im Cloud-Umfeld kann unter anderem aus den folgenden Möglichkeiten ausgewählt werden:

  • SAP-Systeme,
  • Non-SAP-Systeme,
  • Datalake/Datawarehouse,
  • BI,
  • KI,
  • Applikationen

Sizing

Hat man sich für ein Automodell entschieden, beginnt das eigentliche Sizing des Autos.

Zunächst einmal muss nun festgelegt werden, welche Ausstattung das Auto haben soll.

Welchen Motor soll es haben?
Wie groß soll das Tankvolumen sein?
Welche Innenausstattung und Features möchte ich haben?

Auch in Bezug auf die Cloud stellen sich vergleichbare Fragen:

  • Welche VMs nehme ich und welche Leistung sollen sie haben?
  • Wie viel CPU/RAM?
  • Wie groß soll die Datenbank sein?
  • Was für ein Storagetyp soll verwendet werden? – Standard HDD/SSD oder Premium SSD?

Sicherheit

Nachdem die Innenausstattung ausgewählt ist, stellt sich nun noch die Frage nach der Sicherheit des Autos. Es kann hierbei aus zwei Sicherheitssystemen gewählt werden – den aktiven und den passiven.

Zu den passiven Sicherheitssystemen gehören Airbags, Knautschzonen, und PreSense oder PreSafe Pakete. Diese unterstützen mit automatisierten Maßnahmen wie beispielsweise dem Straffen der Gurte, dem Einstellen der Sitze sowie der Kopfstützen in einer Idealposition.

Aktive Sicherheitssysteme oder auch Fahrerassistenten greifen aktiv in das Handeln des Fahrers ein. Klassische Beispiele hierfür sind Spurhalteassistenten, Abstandsradar, Lichtassistenten und Multikollisionsbremsen.

Auch im Cloud-Umfeld gibt es solche Sicherheitsmechanismen:

Zu den passiven Sicherheitssystemen gehören Anomalie Detection Systeme. Diese Systeme monitoren System Aktivitäten, erkennen Gefahren bzw. Abweichungen vom Standard und melden diese durch einen Alert.

Bei den aktiven Sicherheitssystemen kann aus vielen Varianten gewählt werden. Hierzu gehören Intrusion Detection Systeme (IDS) und Intrusion Prevention Systeme (IPS). Diese überwachen den Netzwerkverkehr auf schadhaften Netzwerk Trafic. Wird ein solcher schadhafter Trafic erkannt wird dieser geblockt.

Prizing

Nachdem die Konfigurationsschritte absolviert sind, stellt sich nun abschließend noch die Frage nach der Anschaffungsart.

Soll das Auto direkt gekauft werden?
Möchte man langfristig einen Kredit abbezahlen?
Soll ein Leasing-Vertrag abgeschlossen werden oder möchte man ein Car-Sharing-Modell?

Auch in der Cloud müssen sich solche Gedanken gemacht werden.

Für die Bereitstellung der Ressourcen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, zwischen denen gewählt werden kann:

  • Ein langfristiges Commitment in Form von RIs, wodurch sich Preisvorteile ergeben
  • Pay-As-You-Go
  • Mietmodell in der Public Cloud

Wie sieht sie dann wirklich aus Ihre Cloud-Umgebung?

Auch wenn Sie all diese Fragen beantwortet haben, können Sie nicht direkt losfahren – auch in der Cloud folgen noch weitere Fragen, die zunächst geklärt werden müssen.

Wie baut man Systeme in der Cloud auf? Wie sieht die Integration mit der bestehenden Landschaft aus? Wie ist mit Umsystemen umzugehen? Und wie bekommt man seine Mitarbeiter  an die neue Welt gewöhnt? Muss dafür etwas an dem bestehenden Mindset geändert werden – oder gar an der gesamten Unternehmenskultur?

Fragen über Fragen, doch können Sie alle Fragen selbst beantworten und vor allem wer malt Ihnen letztendlich das Bild von „Ihrer Cloud“?

Für mich ist die Antwort klar: Sie selbst! Doch auch jeder gute Maler braucht neben einer Inspirationsquelle die richtige Unterstützung durch geeignetes Werkzeug.