Scheer
Scheer
de
Scheer Wiki

Menu

Wiki
  • Accounts Payable

    Accounts Payable

    Use Case Process Mining

    Die Kreditorenbuchhaltung ist der finanzielle und letzte Teil des Purchase-to-Pay-Prozesses und bezieht sich auf die Pflicht von Unternehmen, Rechnungen gegenüber Kreditoren oder Lieferanten zu begleichen.

    Dieser Prozess kann viele Benefits mit sich bringen, wenn das Unternehmen die Rechnungen effizient bearbeitet.

    Mit Scheer Process Mining erhalten Sie umfassende Expertise and Best Practice Lösungen, um Ihren Accounts-Payable-Prozess optimal aufzustellen. Wir ergänzen die Analyse mit relevanten Kennzahlen zu allen Prozessschritten, damit Sie bessere operative Entscheidungen treffen können. Sie werden in der Lage sein, Geschäftsmöglichkeiten in Ihren Prozessen zu identifizieren und Reibungspunkte aufzudecken, die ansonsten wichtige Ergebnisse wie pünktliche Lieferung und Kundenzufriedenheit verhindern. Die Transparenz der Geschäftsvorgänge erlaubt eine umfangreiche Ursachenanalyse.

    • Verbesserung des Cashflows

      Unternehmen vereinbaren Zahlungsziele, um einen Preisnachlass auf den Rechnungsbetrag bei Zahlung innerhalb einer bestimmten Zeit zu bekommen. Eine zu frühe Zahlung verschlechtert den Cashflow eines Unternehmens. Mit Process Mining bekommen Sie sehr schnell einen Überblick über offene Rechnungen und können zum Beispiel nach Zahlungsziel priorisieren. Somit kann die optimale Balance zwischen besseren Skonti und Cashflow erreicht werden. Zahlen Sie Rechnungen nie wieder zu früh oder zu spät!

    • Erhöhung des Automatisierungsgrads

      Manuelle Schritte in Prozessen sind häufig aufwendig und kostspielig, obwohl Sie sich zur Automatisierung eignen. Erhalten Sie die notwendige Transparenz über die Automatisierungsgrade der einzelnen Prozessschritte als Voraussetzung für Automatisierungen, z. B. bei der Erfassung und Bearbeitung der Rechnungen oder beim Freigabeprozess. Reduzieren Sie so Durchlaufzeiten und Kosten deutlich!

    • Erhöhung der Transparenz

      Process Mining ist die einzige Technologie, die tatsächliche Prozessabläufe visualisieren kann. Sie werden nicht simuliert oder modelliert, wodurch Unternehmen reale Optimierungsbedarfe von realen Prozessabläufen erhalten. Somit kann eine Vielzahl an Prozessvarianten gefunden und automatisiert gegen den Soll-Prozess abgeglichen werden. Die Transparenz von definierten Prozessen, wie z. B. Freigabeprozesse, Genehmigungsprozesse oder Rechnungseingangsprüfungen, kann dadurch gesteigert und verbessert werden.

    • Inanspruchnahme von mehr Skonti

      Wegen verpasster Zahlungsfristen können oftmals vereinbarte Skonti nicht abgezogen werden. Finden Sie mit Process Mining die Ursachen im Rechnungsfreigabeprozess (von der Erfassung über die Bearbeitung bis hin zur Freigabe), um termingerechte Zahlungen zur Nutzung des Skontos zu ermöglichen. Erkennen Sie zusätzlich, ob Sie auch optimale Zahlungsbedingungen und Großkundenrabatte des Lieferanten genutzt haben.

    • Verringerung von Verstößen der Segregation of Duties

      In Rechnungsfreigabeprozessen ist es sehr wichtig, dass die richtigen User-Rollen an den richtigen Stellen agieren. Mit Process Mining können Sie sehr schnell und automatisiert Rechnungen, Abteilungen und Rollen identifizieren. Dadurch kann überprüft werden, an welcher Stelle die Aufgabenteilung bei wichtigen Vorgängen nicht den definierten Abläufen entspricht, um somit die Konformität zu steigern.

    • Audits von ausgelagerten Dienstleistungen

      Viele Unternehmen beauftragen externe Firmen, um einen bestimmten Prozess zu unterstützen oder komplett durchführen. Im Accounts Payable-Prozess werden oft die Approval-Prozesse durch solche externen Dienstleister übernommen. Durch Process Mining können Sie die ganz einfach die Effizienz dieser externen Dienstleister messen und eventuell Maßnahmen ergreifen, um Ihren Prozess besser zu steuern.

    Ihr Ansprechpartner

    Portrait von Scheer Mitarbeiter Andreas Kronz

    Dr. Andreas Kronz

    Expert Process & Management Consulting