Scheer
Scheer
de
Scheer Wiki

Menu

Wiki
  • Einkauf: Purchase-to-Pay

    Einkauf: Purchase-to-Pay

    Use Case Process Mining

    Effiziente Beschaffung ist ein wesentlicher Treiber für den Geschäftserfolg. Purchase-to-Pay (P2P) umfasst alle Aktivitäten von der Bestellanforderung, Auslösen der Bestellung, Wareneingang bis hin zur Rechnung und deren Zahlung.

    Mit Scheer Process Mining erhalten Sie einen wahrheitsgetreuen Prozessablauf mit relevanten Kennzahlen zu allen Prozessschritten. Die Transparenz der Geschäftsvorgänge erlaubt eine umfangreiche Ursachenanalyse.

    • Optimierung der Freigabeprozesse

      Die Freigabeprozesse – sowohl von Bestellanforderungen als auch von Bestellungen – sind oft arbeitsintensiv und dauern häufig unverhältnismäßig lange.

      Durch die Analyse der einzelnen Phasen des Freigabeprozesses können Sie typische Muster feststellen, die häufig zu langen Laufzeiten führen, z.B. im Zusammenhang mit Buchungskreisen, Lieferanten, Materialien, Einkäufergruppen. Diese Ursachenanalyse ermöglicht es Ihnen, Ihre Freigabestrategien zu optimieren und damit Kosten und Durchlaufzeiten zu reduzieren.

    • Reduktion von Nachbesserungen

      Manuelle Nachbesserungen im Bestellprozess sind oftmals zeitaufwendig und kostenintensiv.

      Identifizieren Sie systematische Fehlermuster bei Änderungen von z. B. Preis, Menge und Stornierungen. Mehrfach korrelieren diese Informationen mit schlecht gepflegten Materialstammdaten.

    • Erkennen von Maverick Buying

      Maverick Buying führt zu einer unkontrollierten Planung und somit zu niedrigeren Preiskonditionen.

      Lokalisieren Sie Bestellungen, bei denen der Einkauf umgangen wurde, sowie welche Buchungskreise, Werke, Einkaufsorganisationen, Lieferanten und Materialien am häufigsten betroffen sind. Überwachen Sie kontinuierlich die Einhaltung von Prozessstandards durch hohe Transparenz.

    • Steigerung der Liefertermintreue

      Verspätete Lieferungen können einschneidende Folgen nach sich ziehen.

      Erkennen Sie wiederkehrende verspätete Lieferungen – welche Lieferanten sind unzuverlässig, welche Materialien(-gruppen) sind betroffen. Auf die gewonnen Erkenntnisse können Sie aufbauen und Maßnahmen ergreifen. Fordern Sie gezielt Auftragsbestätigungen an und werten Sie diese aus.

    • Vermeidung von Skontoverlust

      Wegen verpasster Zahlungsfristen können oftmals vereinbarte Skonti nicht gezogen werden.

      Erfassen Sie die Ursachen im Rechnungsfreigabeprozess von Erfassung, Bearbeitung bis zur Freigabe, um die termingerechte Zahlung zur Nutzung des Skontos zu ermöglichen. Erkennen Sie zusätzlich, ob Sie optimale Zahlungsbedingungen und Großkundenrabatte des Lieferanten genutzt haben.

    • Erhöhung des Automatisierungs­grads

      Manuelle Tätigkeiten im Prozess sind häufig aufwendig und kostspielig, obwohl Sie sich zur Automatisierung eignen.

      Erhalten Sie über Automatisierungsgrade der einzelnen Prozessschritte die notwendige Transparenz für den Ansatz zu weiteren Automatisierungen, z.B. bei der Anlage von Bestellungen, Erfassung des Wareneineingang oder der Erfassung/Bearbeitung der Rechnungen. So können Sie Durchlaufzeiten und Kosten deutlich reduzieren.

    Ihr Ansprechpartner

    Portrait von Scheer Mitarbeiter Andreas Kronz

    Dr. Andreas Kronz

    Expert Process & Management Consulting