Microservices – was bringt’s?

Im Grunde dienen Microservices der Modularisierung von Software. Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze, aber was sind Microservices eigentlich und wozu sind sie gut? Die Bedeutung von Microservices wächst mit immer heterogeneren IT-Landschaften. Große Projekte können in kleine Einheiten/Services separiert werden und bleiben wartbar.

Wichtig ist hierbei das das Deployment/die Bereitstellung. Durch eine geschickte Aufteilung des Deployments z.B. in Dockern können einzelne Microservices mit unterschiedlichen Schnittstellen unterschiedliche Systeme ansprechen.

Bei Scheer PAS beginnen wir mit einem prozessbasierten Modell, wenn der Dienst eine asynchrone Kommunikation implementiert. Aus diesem Prozess generiert Scheer PAS eine funktional äquivalente xUML-State Maschine mit persistenten Zuständen. Dies ist eine sehr leistungsfähige Funktion, da der generierte Dienst sofort paketiert und eingesetzt werden kann, wobei der gesamte Prozess erfasst wird. Dieser tut nichts anderes, als für jeden Zustandsübergang Logmeldungen zu schreiben. Aber Sie können Ihre Aktionsimplementierungsmodelle eins nach dem anderen hinzufügen, beginnend mit einem voll funktionsfähigen Prozess von der ersten Minute an.

Bei einfachen synchronen Integrationsdiensten können Sie diesen Schritt auslassen und Ihre synchrone Aufruflogik direkt implementieren. Die Magie kommt am Ende und heißt „Modellausführung“. Wir denken, dass die Macht dieses Konzepts nicht genug betont werden kann, denn das Modell wird ausgeführt, ohne dazwischen Codes generieren zu müssen.

Scheer PAS enthält keine „Container“, die Services laufen nicht „in“ Scheer PAS, sondern als eigenständige Prozesse direkt im Betriebssystem. Jeder Service läuft einzeln, alle Services zusammen ergeben unsere Integrationslösung.

Entscheidende Vorteile:

Lösungen skalieren nahezu linear in ihrem Ressourcenbedarf. Insbesondere sind kleine Lösungen sehr genügsam, es gibt keinen nennenswerten Overhead.

Probleme an einer Stelle wirken sich nicht auf andere Services aus. Dadurch sind Scheer PAS Lösungen sehr stabil. Services können unabhängig voneinander in Betrieb genommen oder durch neue Versionen ersetzt werden. Ohne Downtime – die Bereitstellung eines Services dauert 2-3 Sekunden. Jeder Integrationspfad kann so als eigener Service implementiert werden und unabhängig existieren. Ideal für eine iterative Vorgehensweise bei komplexen Lösungen.

Also was bringt es, in der IT-Integration auf Microservices zu setzen?

  • Entkopplung und Modularisierung von Applikationen
  • Detailliertes Logging und Monitoring durch asynchrone Kommunikation
  • Agilität durch schnelles und einfaches Anpassen oder Ersetzen einzelner Microservices
  • Bessere fachliche Aufteilung bei der Entwicklung durch die Modularität
  • Robustheit durch Unabhängigkeit und Absicherung der Services
  • Bessere Skalierbarkeit durch Erweiterung einzelner Microservices
  • Einfache Wartung durch Fokussierung auf einzelne Services

Suchen Sie eine flexible und stabile Lösung mit minimalen Hardwareanforderungen ohne direkt Cloudverträge abschließen zu müssen? Sprechen Sie mit uns!

Erfahren Sie in unserem Webinar über Microservices, wann sie sinnvoll sind wann nicht.

Patric-Schuh-bild

Patric Schuh

Account Manager

Scheer PAS Deutschland GmbH
Uni-Campus Nord
D-66123 Saarbrücken

T +4968193511263
Kontakt

Facebook Icon Twitter icon - Logo Xing Icon - Logo Linkedin Logo - Icon Icon von Youtube Contact icon